Schieler

« Back to Glossary Index

Der Name Schieler steht in Sachsen für einen Wein, welcher der Verarbeitung nach ein Rotling ist, das heißt es werden rote und weiße Trauben gemeinsam gekeltert. Die Beeren dürfen einzeln eingemaischt werden, werden aber dann gemeinsam gekeltert und vergoren.

Der Name Schieler leitet sich vermutlich aus dem Wort Schüler ab, welches im sächsischen Dialekt ebenso ausgesprochen wird. Dies wiederum ist auf die Überlieferung zurückzuführen, wonach sich die Schüler der St. Afra Fürstenschule zu Meißen diesen Wein als preiswerten Zechwein leisten konnten.

Auf Grund seiner Farbe sieht er einem Roséwein zum Verwechseln ähnlich, darf aber nicht als solcher bezeichnet werden, denn ein Rosé darf ausschließlich aus roten Trauben hergestellt werden.

Schieler ist meist ein unkomplizierter, frisch-fruchtiger Wein, der gut gekühlt im Sommer auf der Terrasse einen Hochgenuss verspricht. Mit seinen fruchtigen Beerenaromen ist er auch als Begleiter zu leichten Gerichten sehr gut geeignet.

« Zurück zum Glossar Index